Berechnung der Mehrwertsteuer

Inhaltsverzeichnis

Innerhalb der EU hängt die Abführung der Mehrwertsteuer von vielen Faktoren ab und ist somit relativ kompliziert. Im folgenden Beitrag stellen wir Dir vor, wie unterschiedlich digitale und physische Produkte sowie Seminare besteuert werden.


Besteuerung von digitalen Produkten

Bei digitalen Produkten wird seit dem Januar 2015 die in dem jeweiligen Land des Käufers geltende Mehrwertsteuer berechnet und abgeführt. Die Umsätze aller Privatkunden im EU-Ausland werden über das vereinfachte “Mini-One-Stop-Shop-Verfahrens” (= MOSS)” abgerechnet.

Beispiel

Wenn ein Kunde aus Frankreich online bei uns ein digitales Produkt kauft, fällt die Mehrwertsteuer in Frankreich mit dem Regel-Steuersatz von 20% (bei E-Books 5,5%) an und wird an die französischen Finanzämter abgeführt.

Besteuerung von Seminaren

Die Frage, in welchem Land die Seminare umsatzsteuerlich erfasst werden, richtet sich grundsätzlich danach, wo die Seminare stattfinden. Liegt demnach der Ort der Seminare im Ausland, richtet sich die Besteuerung der Seminare nach den nationalen Rechtsvorschriften dieses Landes.

Beispiel

Deutscher Käufer mit Wohnsitz in Deutschland erwirbt ein Ticket für ein Seminar in Österreich. Da das Seminar in Österreich stattfindet, wird es mit der Mehrwertsteuer von Österreich erfasst (20% MwSt).

Zusammensetzung des Zahlungsbetrages mit und ohne Steuern

Product Name


netto

(Geschäftskunden)

Header
Header

brutto

(Privatkunden)

Header

Kunde

brutto

(Zahlbetrag)

Steuer

netto

brutto

(Zahlbetrag)

Steuer

netto

Deutschland (19%)

119

19

100

100

15,97

84,03

84,03

Österreich (20%)

120

20

100

100

16,67

83,33

Ungarn (EU) (27%)

127

27

100

100

21,26

78,74

Schweiz (Nicht-EU) (0%)

100

0

100

100

0

100